27. November 2012

25. November 2012

have cojones

Nein es ist nicht Ostern.
Mut oder umgangssprachlich "Eier" hat derzeit 
Frau Dr. Bennemann (Zuchtkommisionsmitglied des DWZRV für die Rasse Greyhound), 
die konsequent das Ergebnis der Marsstudie und die unweigerlich daraus folgende Logik umsetzen will.


Dass das nun einigen Greyleuten nicht gefällt und sie dies in "f***book" und diversen Blogs mit  unqualifizierten Kommentaren wie 
"ohh,
 grober Unfug, 
was schwachsinnig, 
der Standard kann nicht geändert werden, 
das kriegt die nie durch  ......" belegen, könnte diverse Ursachen haben.
Mögliche Varianten:

Die Kommentierenden 
  • verstehen die Studie nicht
  • können nicht lesen 
  • sind aufgrund starker f***book-Prägung nur noch in der Lage sich einsilbig zu äußern
  • haben angst vor dem Verlust eines Feindbildes (es gibt ja dann im Ausstellungsring für die Showfraktion nichts mehr zu degradieren)
  • ......
Übrigens äußert Fr. Dr. Bennemann nirgends, dass der Standard geändert werden soll.
Ich würde mich über eine solche Rassevertreterin freuen!

21. November 2012

for all those, who ...

Für alle ewig Gestrigen, 
für alle bisher Ungläubigen,
für alle Engstirnigen,
für alle Medaillenträger die krampfhaft Falsches behaupten,
für alle die die Importbesitzer mobben.

Jetzt ist es raus!
Das ist kein Mischling!



Nach zu lesen ist es in der Marsstudie, die im Blog von
veröffentlicht wurde.

17. November 2012

No habrá nadie en el mundo

ich verabschiede mich mit dem wie ich finde wunderschönen Lied von
Buika No Habra Nadie En El Mundo
ins Wochenende


14. November 2012

What's the occasion?

Wenn ich die Couch sauge, flüchten die Whippen gemeinsam. Selbst Mocca, die diese Plastikschalen nicht leiden kann und sowieso nur auf der Couch oder im Bett liegt, quetscht sich dann mit rein.


8. November 2012

Right by your side

Die Ukraine und Afrika irgendwie ein unmögliches Dreamteam. Zusammen kuscheln, sich gegenseitig ärgern und immer, wenn ich in der Küche bin, stehen sie sofort wie ein Schatten neben mir.


6. November 2012

Come to me,


all you who are troubled and weighted down with care, and I will give you rest.
(Kommet her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken.)
Matthew 11,28


Diesem Ruf des DWZRV werden wohl nun alle in Deutschland ansässigen Silken Windsprite- und Silken Windhoundbesitzer folgen, denn der Vorstand fordert die Landesgruppen auf, darüber ab zu stimmen, ob durch den DWZRV der SilkenWindsprite und Silken Windhound eine nationale Anerkennung bekommen soll.

Meine Meinung heißt eindeutig NEIN!

Warum so kleinlich fragen sich sicherlich viele meiner Blog-Leser.
Ich bin so kleinlich, weil der Silken Windsprite und auch der Silken Windhound zu Recht keine FCI- Zulassung bekommen haben, da es sich unter Anderem um hohe Träger des MDR 1 Defektes handelt. 
Zusätzlich werden die Silken Windsprite/Windhound in Deutschland auch Langhaarwhippet genannt. 
Das ist irreführend und zudem auch noch falsch, da es keine langhaarigen Whippet gibt! 
Weshalb also etwas unter die Fittiche nehmen, was nicht durchgezüchtet und genetisch mehr als Fragwürdig ist?  
Kümmern wir uns doch erstmal um unsere eigenen Rassen, als da wäre  z.b. 
der Azawakh. Hier könnte der Vorstand endlich mal das Import x Import Zuchtverbot zurücknehmen, da dies genetisch gesehen einen völligen Unsinn darstellt und engste Linienzucht(Inzucht)fördert. 95% der in Deutschland lebenden Azawakh sind eng miteinander verwandt.
oder 
der Irish Wolfhound, der neben seiner geringen Lebenserwartung eine nicht unerhebliche Anzahl an Krankheiten mit sich rumschleppt (dilatative Kardiomyopathie,Osteosarkom, Magendrehung, Epilepsie...).
oder 
der Whippet der seinen Ruf als gesunder Hund schon lange dadurch verloren hat, als dass auch er sich mit Epilepsie, Herzerkrankungen, Myostatin DeficiencyKryptorchismus .... herumschlagen muß.
oder, oder, oder ...
Ich könnte hier alle Rassen die sich unter dem DWZRV versammeln nennen, denn alle haben so ihre genetische Last zu tragen.
Wir sollten deshalb zuerst in den eigenen Reihen aufräumen und für weniger Krankheiten in den Populationen sorgen.
Silken Windsprite und Co. stünde es gut zu Gesicht dies auch zu tun um dann evtl. mit einer gesünderen Art wieder an zu klopfen.

3. November 2012

club mania


Man sollte die meisten Menschen 
mit einer Substanz bestreichen dürfen, 
die unsichtbar macht!

(Erich Kästner)