18. Februar 2013

winter camouflage

Während ich die Whippen im Winter mit ihren roten Mänteln 
auch aus großen Distanzen immer gut erkennen kann, 
ist es bei Afrika da schon schwieriger. 
Die hat erst nen Mantel an wenn wir entweder fiesen Norddeutschen Wind haben 
oder sich die Temperaturen deutlich unter Null befinden.
Afrikas winter camouflage sieht dann wie folgt aus.


Kommentare:

  1. Hunde im "Tarnmodus" sind echt schwierig. Ich habe mit Laika ein ähnliches Problem :)) Leider ist mir dafür auch keine Lösung eingefallen. Zur Zeit muss ich auf den Feldern meinen einen Hund auch suchen.

    Ganz nebenbei bemerkt: Schönes Video;)

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Laika (die sich sogar im Garten tarnen kann)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die einzige Lösung ist "den Hund im Auge behalten" ;-))

      Löschen
  2. Und nun kommt die laienhafte Frage: Warum hat sie keinen Mantel?
    Was passiert, wenn sie einen übergezogen bekäme?
    Mag sie das nicht?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Elisabetta,
      Afrika hat wie die Whippen keine Unterwolle und Fettmasse, aber eine andere Fellstruktur. Das von den Whippen ist feiner. Außerdem liegen die Temperaturen in Mali(Ursprungsland der Azawakhs) im Sommer bei 40-45° und im Winter auch mal deutlich unter Null. Niemand zieht dort den Hunden etwas an oder kühlt sie im Sommer. Die graben sie sich Erdlöcher.
      Keine Sorge, das muß Afrika hier nicht;-)
      aber sie gehört eben zu den Gebrauchshunden und trägt hier nur dann einen Mantel, wenn die Temperaturen deutlich unter Null liegen, wir länger unterwegs sind und dazu fiesen norddeutschen Wind haben.

      Löschen
  3. Danke für die Aufklärung, frau lernt eben nie aus.
    Ist schon interessant, welche Unterschiede es hier gibt und rätselhaft für jene, die gerade noch die kleinen Yorkis von den Westis und den Dackeln unterscheiden können. ;-))

    AntwortenLöschen
  4. Ich bekäme ja schon wieder Zustände... Hund so weit weg und kaum noch erkennbar. Puh!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Pfotengang,
      getreu nach dem Motto:"ein gut erzogener Hund hat mehr Freiheiten", werden meine Windeier auf Pfiff und Abruf trainiert.
      Wie hier z.B. http://moccasfinest.blogspot.de/2012/07/next-lesson.html
      Nichts desto trotz muss ich natürlich alles im Auge behalten - die Hunde, die Umgebung und mögliches Wild. Mit mir unterwegs zu sein ist deshalb als Zweibeiner weniger unterhaltsam, da ich mich auf meine Hunde konzentriere ;-)

      Löschen
    2. Mir geht es ähnlich. Je nach dem wo wir laufen, werde ich recht einsilbig. Whippetleute verstehen das, viele andere halten mich dann für stoffelig. ;-)

      Viele Grüße
      Karla

      Im Freilauf tragen meine Jungs übrigens nie einen Mantel.

      Löschen
    3. Moin Karla,
      deine Jungs sind jünger als meine Mädels;-)
      Mocca ist fast 10 und Lyn mit ihren 44cm friert sehr schnell. Die tippelt dann mit hochgezogenem Rücken dicht neben mir herum und sieht mich fast anklagend an. Das will ich dann auch nicht ;-)))

      Löschen
    4. Klar! Wenn es kalt ist, haben sie an der Leine auch ihre Jäckchen an. Das Bibbern kann ich nicht mit ansehen.

      Viele Grüße
      Karla

      Löschen
  5. Ach, davon träume ich seit Jahren - solche Kollegen zum Wetzen zu treffen *zeufz*

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja die Bente wär das richtige Kaliber für so manche Flitzrunde;-)

      Löschen
  6. nee, watt ist die junge dame flott, sieht aus, aus würde sie rotmäntelige grasende schafe umrunden... ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Helene
    Diese Rasse ist aber auch flink. Unglaublich.
    Macht Spaß anzusehen. Tolles Video. Ich kenne niemanden in meinem Dunstkreis, der einen solchen Hund besitzt. Bei uns dominieren Schäferhund, Jagdhund und moppelliger Berner Sennen :-)
    liebe Grüße ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. moin moin Schlafmütze,
      uns geht es hier nicht anders. Wir sind schon etwas exotisch für andere, aber für mich völlig normal ;-)

      Löschen