2. April 2013

the whence and whither

Das Ausstellen von Afrika auf der Zuchtschau in München am Ostermontag, glich sich der Endzeitstimmung dieser letzten CACIB in München an.
Um es mit den Worten von Ingeborg Bachmann zu sagen:
                                                                
Wohin aber gehen wir
ohne sorge sei ohne sorge
wenn es dunkel und wenn es kalt wird
sei ohne sorge
aber
mit musik
was sollen wir tun
heiter und mit musik
und denken
heiter
angesichts eines Endes
mit musik
und wohin tragen wir
am besten
unsre Fragen und den Schauer aller Jahre
in die Traumwäscherei ohne sorge sei ohne sorge
was aber geschieht
am besten
wenn Totenstille

eintritt


Wohin geht die Azawakhzucht, wenn Zuschauer einer CACIB davon ausgehen, dass Import-Azawakh die im Ausstellungsring nach hinten gestellt werden, berechtigt hinten stehen und diese gar als Mischlinge ansehen, da sie nur nur die Hochbeinigen steppenden Euro-Azawakh kennen?
Die es als gegeben ansehen, dass Azawakh bissig, unleidlich und äußerst schwierig im Handling sind.
Wenn Zuschauer es auch als normal ansehen, dass der Azawakh einen kleinen Kopf mit sichtlichem Kieferproblem hat und steppt wie ein Windspiel und trotzdem nach vorn gestellt wird.
Ja, es werden fast heimlich Wetten abgeschlossen, wann der Azawakh die Zuchtschaurichterin beißt, denn auch das wird zwischenzeitlich schon als normal angesehen.
Erschreckend, aber den Nagel auf den Kopf getroffen ist die Meinung einer Zuschauerin, die das Original (Import-Azawakh) als Kopie ansieht und die Kopie (Euro-Azawakh) als Original.
Weshalb wird den Zuchtschauen (die Bezeichnung Zucht ist in diesem Zusammenhang schon fast ein Hohn) ein Rassestandard zugrundegelegt, wenn dieser doch eigentlich Makulatur ist?
Im FCI Standard des Azawakh und auf der Seite des DWZRV ist folgendes über das Gangwerk zu lesen:
GangwerkImmer sehr geschmeidig, vor allem im Trab und Schritt mit hoher Aktion der Läufe. Sprunghafter Galopp. Der Azawakh vermittelt sehr den Eindruck von Leichtigkeit und Elastizität. Der Bewegung kommt bei dieser Rasse essentielle Bedeutung zu.
Der geneigte Leser kann also sehr schnell erkennen, dass hier nichts über ein Steppendes Gangwerk steht. Folglich soll der Azawakh im Ring kein Gangwerk wie ein italienischen Windspiel zeigen.
Als Zuchtausschließend ist im Rassestandard des Azawakh folgendes über das Verhalten vermerkt:
Ausschließende Fehler:.......
Panisch-ängstliches oder bis zum Angriff aggressives Wesen.

Weshalb also werden weiterhin panisch ängstliche Azawakh als rassetypisch bezeichnet und im Ring vor sich tadellos benehmende Importe gestellt?
Sollten wir den Standard schreddern?
Ich denke nicht, denn es gibt noch eine Handvoll Menschen, die die Orginalrasse als erhaltenswert ansehen, den Hund vor den Pokal stellen und nicht anders herum. Zudem gibt immer wieder kritische Zuschauer die gerne über das Woher und Wohin des Azawakh aufgeklärt werden wollen.

Kommentare:

  1. Als Laie, der von Zucht nicht das geringste versteht und Ausstellungen (bitte im Vorhinein um Verzeihung) nichts abgewinnen kann, steht es mir nicht zu, zu diesem Thema etwas zu sagen.
    Aber..... ich liebe und bewundere die Tiere und denke, dass es ihnen völlig Wurscht ist, ob sie einen Pokal bekommen oder nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. moin Elisabetta, Ausstellungen sind für mich ein Notwendiges Übel, da sie Zuchtrelevant sind, aber sonst kann ich mir weitaus schönere Dinge vorstellen, als den ganzen Tag un einer zugigen Halle zu verbringen ;-)

      Löschen
  2. Hm, wollen wir mal hoffen, dass die richtigen Experten sich den gefühlten Experten nicht unterordnen müssen.


    Ihr habt wunderschöne Tier.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hi Bente, wichtig ist was man selbst will und Schönheit liegt ja bekanntlich im Auge des Betrachters ;-)

      Löschen
  3. Hallo,

    also ich habe auf Ausstellungen manchmal das Gefühl gehabt, dass es wie in der Schule ist. Manche Lehrer haben ihre Lieblingsschüler, die egal was sie machen immer eine Note besser sind als andere.
    Aber züchten kann man doch (es sei denn, dass es bei den Azawakhs anders ist) eigentlich auch ohne Ausstellungserfolge oder Championate, oder?

    Liebe Grüße

    Thomas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Thomas,
      um Windhunde mit gütigen Pedigrees(Zuchtpapiere)zu züchten, ist eine Verbandszugehörigkeit zwingend.Dieser Verband(bei den Azawakh ist es der DWZRV)gestaltet die Zuchtordnung, der man sich beugen muss.
      Für Windhunde beim DWZRV sind zwei SG erforderlich, die auf zwei verschiedenen Zuchtschauen von Spezialzuchtschaurichtern des DWZRV vergeben werden Vorschrift um den Windhund ankören zu lassen.Zusätzlich sind beim Azawakh ein DNA-Test,der eingetragene Zahnstand und das eingetragene Körmas für die Ankörung Vorschrift.Die Richterberichte müssen zur Beschreibung des Exterieurs auch das Verhalten
      beschreiben.
      Championate sind nicht erforderlich zur Ankörung des Hundes, wohl aber für das Seelenheil so mancher Züchter. Für meines nicht;-)

      Löschen
  4. Besonders bedenklich ist es in diesem Zusammenhang, daß die Richterin vor einigen Jahren noch instinktsicher wusste, welches ein guter Azawakh (also mit hohem Importanteil) und welches ein verzüchteter Eurozwack ist. Sie fand damals auch, daß Azawakhs mit ein Bißchen mehr auf den Rippen gesünder aussehen als die kachektisch-kranken Sahelzonen-Modelle.

    Bedenklich, daß sich mündige erwachsene Menschen von der Eurozwack-Gang dazu bewegen lassen, eine Rasse zugrunde zu richten.

    Wenn ich an Deutschland denk zur Nacht .........

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das System ist einfach und durchschaubar:
      Richter sind auch nur Menschen, d.h. sie streben nach Anerkennung, wollen geliebt und eingeladen werden;-)

      Löschen
  5. It's a shame, they create a creature whithout a function! You called them Eurozwack B-)

    AntwortenLöschen