29. April 2013

monday morning

Die neue Woche beginnt man am Besten 
mit einem gemeinsamen Sonnenbad.





28. April 2013

25. April 2013

scannen


Klein-Lyn ist derzeit nur am scannen. 
Ihre Ohr-Stellung sagt alles!
Im Kopf dieser kleenen Flitzpiepe
ist nur Platz für Rehe und Hasen.


18. April 2013

One learns by experience

Der vergangene Winter war lang und kalt. 
Klein-Lyn sammelt deshalb schon eifrig Holz 
für die nächste Heizperiode.


16. April 2013

art of self-defense

Die neugierige Lyn muss den kleinen Kerl, 
der sich hier so aufplustert und groß macht, 
erstmal aus der Nähe betrachten.

14. April 2013

from top to bottom

Auch bei uns ist der Frühling nicht mehr zu übersehen.
Man sieht ihn oben

und unten.

10. April 2013

Round and around and around and around we go

Auf der Zuchtschau in Schwarzenfeld mußten wir zum Glück nicht ewig viele Runden im Ring drehen,
denn es war A...kalt!
Ich war noch nie auf einer Ausstellung, auf der es sooo kalt war!
Deswegen gibts auch keine Bilder. Die Hände in den warmen Taschen lassen war hier die oberste Devise!
Der Zuchtschaurichter hatte erbarmen (ob mit sich oder uns sei dahingestellt). Ich war froh, denn Afrika hatte sich sowieso nur für die Schaf-kacke die überall herumlag interessiert. Sie verschluckte sich dann auch noch und zappelte hustend im Ring herum. Der Richter nahms gelassen, war begeistert von ihrem Temperament, auch dass sie sich von den zwischenzeitlich herumfliegenden Pavillons nicht beeindrucken lies fand seinen Gefallen.
Wenn wir hier zuhause manchmal solche Windstärken haben, dass das Dixie-Klo der Baustelle von nebenan auf die Straße fliegt,
dann zucken wir auch nicht mit der Wimper, wenn auf einer Ausstellung sich irgendwelche Zelte selbständig einen neuen Standort suchen wollen.
Der Richter aber hätte ruhig Mut beweisen und den Zahnstand selbst kontrollieren können. Afrika beißt nicht;-)
Und sonst?
Die Sonderleiterin versprühte den ganzen Tag gute Laune, die Kantinen-crew war nett,
der Käsekuchen war lecker, der Kaffee top.
Ich komm bestimmt mal wieder, aber nur bei +20° aufwärts.

Um es kurz zu machen, wir haben jetzt alles fertig für die Ankörung.
Zahnstand und Körmas werden demnächst eingetragen, DNA liegt schon auf dem Schreibtisch, Hundepass und Trainingskarte liegen parat.
Das heißt, wir können uns entspannt zurücklehnen. Irgendwann im Sommer machen wir die Rennlizenz, um dann mit dem eigentlichen Spaß los legen zu können.

2. April 2013

the whence and whither

Das Ausstellen von Afrika auf der Zuchtschau in München am Ostermontag, glich sich der Endzeitstimmung dieser letzten CACIB in München an.
Um es mit den Worten von Ingeborg Bachmann zu sagen:
                                                                
Wohin aber gehen wir
ohne sorge sei ohne sorge
wenn es dunkel und wenn es kalt wird
sei ohne sorge
aber
mit musik
was sollen wir tun
heiter und mit musik
und denken
heiter
angesichts eines Endes
mit musik
und wohin tragen wir
am besten
unsre Fragen und den Schauer aller Jahre
in die Traumwäscherei ohne sorge sei ohne sorge
was aber geschieht
am besten
wenn Totenstille

eintritt


Wohin geht die Azawakhzucht, wenn Zuschauer einer CACIB davon ausgehen, dass Import-Azawakh die im Ausstellungsring nach hinten gestellt werden, berechtigt hinten stehen und diese gar als Mischlinge ansehen, da sie nur nur die Hochbeinigen steppenden Euro-Azawakh kennen?
Die es als gegeben ansehen, dass Azawakh bissig, unleidlich und äußerst schwierig im Handling sind.
Wenn Zuschauer es auch als normal ansehen, dass der Azawakh einen kleinen Kopf mit sichtlichem Kieferproblem hat und steppt wie ein Windspiel und trotzdem nach vorn gestellt wird.
Ja, es werden fast heimlich Wetten abgeschlossen, wann der Azawakh die Zuchtschaurichterin beißt, denn auch das wird zwischenzeitlich schon als normal angesehen.
Erschreckend, aber den Nagel auf den Kopf getroffen ist die Meinung einer Zuschauerin, die das Original (Import-Azawakh) als Kopie ansieht und die Kopie (Euro-Azawakh) als Original.
Weshalb wird den Zuchtschauen (die Bezeichnung Zucht ist in diesem Zusammenhang schon fast ein Hohn) ein Rassestandard zugrundegelegt, wenn dieser doch eigentlich Makulatur ist?
Im FCI Standard des Azawakh und auf der Seite des DWZRV ist folgendes über das Gangwerk zu lesen:
GangwerkImmer sehr geschmeidig, vor allem im Trab und Schritt mit hoher Aktion der Läufe. Sprunghafter Galopp. Der Azawakh vermittelt sehr den Eindruck von Leichtigkeit und Elastizität. Der Bewegung kommt bei dieser Rasse essentielle Bedeutung zu.
Der geneigte Leser kann also sehr schnell erkennen, dass hier nichts über ein Steppendes Gangwerk steht. Folglich soll der Azawakh im Ring kein Gangwerk wie ein italienischen Windspiel zeigen.
Als Zuchtausschließend ist im Rassestandard des Azawakh folgendes über das Verhalten vermerkt:
Ausschließende Fehler:.......
Panisch-ängstliches oder bis zum Angriff aggressives Wesen.

Weshalb also werden weiterhin panisch ängstliche Azawakh als rassetypisch bezeichnet und im Ring vor sich tadellos benehmende Importe gestellt?
Sollten wir den Standard schreddern?
Ich denke nicht, denn es gibt noch eine Handvoll Menschen, die die Orginalrasse als erhaltenswert ansehen, den Hund vor den Pokal stellen und nicht anders herum. Zudem gibt immer wieder kritische Zuschauer die gerne über das Woher und Wohin des Azawakh aufgeklärt werden wollen.